test wrapper

Computer-Sehsyndrom

Das Computer-Sehsyndrom ist ein Störungskomplex der Sehempfindungen. In der jetzigen Zeit der hochentwickelten Technologien, wenn es nicht möglich ist, das Leben ohne Computer, ohne schnelle Kontakte von jedem Punkt des Planeten vorzustellen, befällt das Computer-Sehsyndrom fast alle Benutzer dieses modernen Wunders des menschlichen Denkens und der Technik. Wie die statistischen Angaben zeigen, empfinden ungefähr 75% der Computerbenutzer die Anzeichen dieses Syndroms je nach Grad der Ausprägung.

Das Vorhandensein dieser Anzeichen muss als Signal dazu dienen, um die Sehstärke zu untersuchen und die Arbeitsprinzipien am Computer zu korrigieren.

Unbehagliche Empfindungen entstehen, wenn der Mensch lange Zeit am Computer verbringt.

Gewöhnlich vergehen sie selbstständig, aber manchmal, wenn man einige Stunden am Computer verbringt, empfindet der Mensch noch lange Zeit Unbehagen in den Augen. Darauf beschränkt sich die Wirkung des Computer-Sehsyndroms auf unsere Augen nicht. Als Ergebnis der dauernden Überanstrengung ist die Entstehung der Kurzsichtigkeit oder des Akkommodationskrampfes möglich.

Faktoren, die das Computer-Sehsyndrom hervorrufen

Die Haltung, in welcher Sie am Computer sitzen, der Abstand vom Computer bis zu Ihren Augen, die Helligkeit des Zimmers und der Tastatur, der Anstand zwischen Tastatur und Augen, die Neigung des Kopfes, die Lichtflecke des Bildschirmes – all das lässt das Sehvermögen zu solchen Arbeitsbedingungen anpassen und strengt alle Augenstrukturen an. Wenn Ihr Sehvermögen dabei noch eigene Probleme hat, z. B. Kurz- oder Weitsichtigkeit, ist es selbstverständlich, dass es den Augen noch schwerer fällt, dauerhaft gespannt zu sein.

 

Es gibt die Meinung, dass das Computer-Sehsyndrom durch die Besonderheiten der Monitorstrahlung hervorgerufen wird. Das Problem besteht aber nicht in der Strahlung selbst, sondern eher in der Auflösung des Bildschirms. Mit bloßem Auge rufen unsichtbare Bildschirmflimmern eine zusätzliche Spannung hervor und beeinflussen negativ den Augenzustand.

Symptome des Computer-Sehsyndroms

Bei der Diagnostik des Computer-Sehsyndroms untersucht der Augenarzt unbedingt die Reaktion der Augen auf das Lesen vom Blatt, das sich in demselben Abstand von den Augen befindet, wie der Monitor des Computers. Dabei gelten Kopfschmerz, Trockenheit der Augen, Gespanntheit und Unschärfe der Sehwahrnehmung als Anzeichen des Vorhandenseins des Syndroms.

Oft spüren die Menschen, die am Computer arbeiten, Schmerzen in den Schultern und in der Halswirbelsäure. Wesentlich wird die Ermüdbarkeit erhöht, die vom Wunsch, die Augen unter dem Gewicht der Lider zu schließen, begleitet wird.

Viele Patienten beschweren sich über die Empfindung des Vorhandenseins des Sandes oder eines anderen winzigen Fremdkörpers in den Augen. Das Sehvermögen wird verschwommen, das Bild wird unschärfer und undeutlicher. Manchmal kommen das Brennen, das Jucken und die Empfindungen der Augentrockenheit vor.

Nach der Arbeit am Computer reizt die Augen das helle Licht und erscheint der Tränenfluss.

Manchmal kann es sein, dass die Symptome des Computer-Sehsyndroms von anderen mit dem Syndrom nicht verbundenen Problemen verursacht werden. Für eine genauere Diagnose ist eine zusätzliche Untersuchung notwendig.

Prophylaxe und Behandlung des Computer-Sehsyndroms

 

Um die Probleme mit dem Sehvermögen bei der Arbeit am Computer zu vermeiden, ist es notwendig, folgende einfache Regeln zu folgen:

  • Stellen Sie den Monitor des Computers im beleuchteten Zimmer so, dass die Lichtflecken auf dem Monitor nicht erscheinen werden;
  • Stellen Sie den Monitor für Ihre Arbeit passend ein;
  • Benutzen Sie deutliche Kontrastschriften;
  • Der Abstand zwischen dem Monitor und Ihren Augen muss ungefähr der Armeslänge gleichen;
  • Das Zentrum des Monitors darf nicht viel niedriger oder viel höher Ihres Blickes sein. Orientieren Sie sich ungefähr auf 5-9 Zentimeter unter dem Blick;
  • Achten Sie auf die natürliche Lage des Kopfes während der Arbeit;
  • Machen Sie nach einer Stunde Arbeit unbedingt Pausen für leichte Augengymnastik;
  • Der Stuhl für die Arbeit soll bequem sein, Kopf- und Ellbogenlehnen für Erholung haben;
  • Vermeiden Sie die Haltung, die Spannung hervorruft;
  • Achten Sie auf die Körperhaltung, um Skoliose zu vermeiden;
  • Benutzen Sie Vitamintropfen für die Verstärkung des Sehvermögens.

Die Einhaltung dieser Regeln hilft die Erscheinungen des Computer-Sehsyndroms nicht nur zu vermeiden, sondern auch in einigen Fällen sie loszuwerden. Wenn Sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, ist es notwendig, bei der Arbeit am Computer befeuchtende Tropfen zu benutzen. Sehr bequem sind für die Patienten mit dem Computer-Sehsyndrom moderne weiche Kontaktlinsen mit hohem Feuchtigkeitsgehalt.

Heutzutage wird eine Menge von Brillen für die Arbeit am Computer hergestellt. Es kann sein, dass es Ihnen gelingt, das Computer-Sehsyndrom mit ihrer Hilfe etwas zu mildern.