test wrapper

Kontaktlinsen

Kontaktlinsen für aktives Leben

Kontaktlinsen – eine wundervolle Alternative zur Brille, denn das moderne Lebenstempo diktiert uns seine Regeln, und manchmal sind sie mit dem Brillentragen nicht vereinbar. Ein aktiver Mensch hat viel zu tun: die Arbeit im Büro, Spaziergänge in der frischen Luft, Zusammenkünfte mit den Verwandten, Kino- oder Theaterbesuche, Sporttreiben… Wie kann man das alles schaffen und sich dabei wohl fühlen?

Die Kontaktlinsen haben mehrere Vorteile gegenüber den Brillen. Kann man mit der Brille schwimmen oder in der Sporthalle Sport treiben, moderne 3D-Filme ansehen oder im Nachtklub tanzen, die Sonnenoptik tragen und, endlich, bei Regen und Schnee spazieren gehen? Höchstwahrscheinlich würden Sie „nein“ sagen. Die Kontaktlinsen geben die Möglichkeit, ein aktives Leben zu führen und dabei alle Lebensfarben zu genießen.

Wie sieht es aus

Die Sehvermögenskorrektur mit Hilfe der Kontaktlinsen ist:

  • ästhetisch – man kann endlich vom peinlichen Beinamen „Brillenträger“ befreit werden und jedes Image für sich auswählen, das Ihnen gefällt, und nicht nur diejenige, die mit diesem Zubehör harmonieren;
  • bequem – in den Linsen kann man sich sorgenfrei den Lieblingsbeschäftigungen hingeben, ohne ständig an die Brille zu denken;
  • nützlich – da sie sich unmittelbar an der Hornhaut befinden, verzerren die Linsen die visuelle Wahrnehmung der Umgebung nicht und haben keinen Einfluss auf das periphere Sehen und die visuellen Größen der Gegenstände;
  • original – die farbigen Linsen tragen in Ihr Image eine Würze ein.

 

Noch zu bemerken ist, dass moderne Linsen sehr bequem im Tragen sind. Zurzeit bieten die Hersteller eine reiche Auswahl der Linsen für jeden Geschmack an, sodass jeder das passende Produkt nach seinen finanziellen Mitteln und seinem Geschmack finden kann.

Richtige Auswahl

Falls Sie zum ersten Mal beschlossen haben, die Kontaktlinsen zu kaufen, ist die Konsultation eines Augenarztes erforderlich. Nur der Arzt kann den Zustand Ihrer Augen einschätzen, ihren Aufbau, die Menge der Tränenflüssigkeit und den Grad des Augenfehlers. Die Messungen werden mit Hilfe von speziellen Geräten durchgeführt und ermöglichen die Anpassung der am genauesten Ihren Parametern entsprechenden Linsen.

Nach der Anpassung der Linsen ist die ständige Verlaufsbeobachtung beim Arzt erforderlich, um die Heilbehandlung zu kontrollieren. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Augenarzt oder Optiker einmal pro Monat, pro drei Monate und pro ein halbes Jahr, nachdem Sie begonnen haben, die Linsen zu tragen. Weiterhin darf man diesen Arztbesuch einmal im Jahr wiederholen. Nur unter Berücksichtigung aller Faktoren ist die qualitative Verbesserung beim Tragen der Kontaktlinsen möglich.

Klassifikationen der Kontaktlinsen

Bevor man das Augenoptiker Geschäft besucht, wird es nicht überflüssig sein, sich mit den Kontaktlinsenklassifikationen vertraut zu machen. Um sich in ihrer ganzen Vielfalt nicht zu verwickeln, muss man bestimmen, zu welchen Zwecken Sie die Linsen benötigen, und zwar zu Heil- oder Kosmetikzwecken.

Die Linsen selbst gliedern sich in zwei Arten – weiche und harte. Davon nehmen weiche Linsen den Löwenanteil (ungefähr 90%) aller zurzeit hergestellten Linsen. Nämlich ihre Klassifikation werden wir näher betrachten.

Ihrer Form nach gliedern sich die weichen Linsen in:

  • sphärische – sie verwendet man für die Korrektur verschiedener Grade der Kurz- und Weitsichtigkeit;
  • torische – sie werden für die Korrektur der Kurz- und Weitsichtigkeit verwendet, wenn der Patient an Astigmatismus leidet;
  • multifokale – sie werden für die Behandlung der Presbyopie verwendet.

Das Material ist ebenso wichtig, aus dem die Linsen hergestellt werden, denn davon hängen die Anwendungsdauer der Linsen und Tragekomfort ab. Dem Linsenmaterial nach unterscheidet man:

  • Hydrogellinsen;
  • Silikon-Hydrogellinsen.

Ihr Hauptunterschied besteht darin, dass die Gasdurchlässigkeit der Hydrogellinsen unmittelbar vom ihren Wassergehalt abhängt, was bei den Silikon-Hydrogellinsen nicht der Fall ist. Die Gasdurchlässigkeit der Linsen wird durch den Parameter Dk/t gekennzeichnet (wo Dk - unmittelbar die Fähigkeit der Linse Sauerstoff durchzulassen ist und t - Dicke im Zentrum ist). Es ist nicht schwer zu erraten, dass je höher die Gasdurchlässigkeit der Linsen ist, desto bequemer sind sie im Tragen und günstiger für die Gesundheit der Augen.


Dk/t der Hydrogellinsen variiert im Bereich von 20 bis 30 Einheiten. Dk/t der Silikon-Hydrogellinsen schwankt im Bereich von 70 bis 100. Worauf übt das einen Einfluss aus? Auf das Trageregime: je höher die Gasdurchlässigkeit ist, desto länger darf man die Linsen ohne Herausnehmen tragen.

Es gibt folgende Trageregimes:

  • Tagesregime – die Linsen werden am Morgen eingesetzt und am Abend rausgenommen;
  • prolongiertes Regime – die Linsen werden für 7 Tage eingesetzt und für die Nacht nicht rausgenommen;
  • flexibles Regime – die Linsen werden für 1-2 Tage eingesetzt;
  • ständiges Regime – einige Linsen kann man bis 30 Tage lang tragen, ohne sie auszusetzen.

Merken Sie sich, dass das Trageregime vom Hersteller empfohlen und vom Arzt verschrieben wird. Infolgedessen unterscheidet man folgende Tragefriste der Kontaktlinsen:

  • Tageslinsen – diese Linsen werden am Morgen eingesetzt und am Abend entsorgt. Was die Hygiene anbetrifft, ist das die bequemste Variante; diese Linsen benötigen keine Pflege, nur die Beachtung der Reinheit beim Einsetzen und Herausnehmen;
  • 2-Wochen - und Monatslinsen – diese Linsen kombinieren hohe Gasdurchlässigkeit und Weichheit, aber wegen des reichen Wassergehalts im Hydrogel darf man sie nicht dauerhaft benutzen;
  • 3-Monats- und traditionelle Linsen – ihre Gasdurchlässigkeit und Weichheit sind bedeutend weniger, als bei den 2-Wochenlinsen, dafür erreicht die Anwendungsdauer einen Monat. Diese Linsen benötigen eine besonders sorgfältige Pflege;
  • die Linsen des ständigen Tragens – die Silikon-Hydrogellinsen, die man lange Zeiträume ohne auszusetzen tragen darf. Diese Linsen werden ausschließlich vom Arzt empfohlen.

Die verschiedenen Trageregimes verlangen die Beachtung bestimmter Regeln der Augen-, sowie der Linsenhygiene. Es gibt aber auch allgemeine Regeln, die man folgen soll:

  • vor dem Einsetzen und Herausnehmen sorgfältig Hände waschen;
  • die Linsen und ihre Container sorgfältig mit der speziellen Lösung waschen;
  • Eidringen vom Haarlack und der Kosmetik in die Augen nicht zulassen;
  • nur spezielle Kosmetik verwenden und sie erst nach dem Linseneinsetzen auftragen.

Kontaktlinsen und Brille

Bei den Anfängern entsteht oft die Frage: wie ist die Periodizität des Wechsels der Brillen auf die Linsen?
Wenn Sie erst jetzt beginnen, die Linsen zu tragen, dann muss man in der Adaptationsperiode (ungefähr im Laufe eines Monats) die Linsen von 1 bis 5-6 Stunden pro Tag tragen, um sich allmählich an sie zu gewöhnen und dem Gefühl des „Fremdkörpers“ zu entgehen. In der restlichen Zeit können Sie, wie gewöhnlich, die Brille benutzen.
Erfahrene Benutzer der Kontaktlinsen können die Brille nur dann tragen, wenn sie die Linsen herausnehmen, um, zum Beispiel, die Augen ausruhen zu lassen.

Noch eine Frage, die den Anfängern Sorge macht: darf man die Linsen mit der Brille tragen? Zum Beispiel, mit Sonnen-, Entspiegelungs- und Tauchbrillen. Die Antwort ist auf jeden Fall positiv. Den Menschen, die die Linsen tragen, ist es sogar höchst empfehlenswert, Zusatzoptik zu benutzen.

Die Sonnenbrille kann, zum Beispiel, vor der UV-Strahlung nicht nur die Regenbogenhaut und die Pupille schützen, sondern auch die Haut um die Augen, was für Frauen besonders aktuell ist.

Die Entspiegelungsbrille empfiehlt man auch den Menschen, die die Linsen tragen, um die Augen während der Arbeit am Computer oder des Autofahrens zu entspannen.

Beim Schwimmen im Schwimmbecken oder im Meer ist die Tauchbille unentbehrlich! Sie verhindert das Eindringen des Wassers in die Augen und den Verlust der Linsen.

Machen Sie sich die Dienstleistungen unseres Online-Shops zunutze, um das Leben ohne Brillen zu genießen!