test wrapper

Transparente multifokale Kontaktlinsen

Ein Mensch, der unter Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) leidet, kann seinen Blick nicht mehr richtig auf die Gegenstände, die sich in der Nähe befinden, fokussieren. Das Ergebnis davon sind Schwierigkeiten beim Lesen, bei der Arbeit am Computer etc. Eine gute Lösung des Problems können die transparenten multifokalen Kontaktlinsen mit Sehstärke sein.

Mit dem zunehmenden Alter verliert die Augenlinse allmählich die Fähigkeit ihre Brechkraft zu ändern (die sogenannte „Akkommodation“). Das Ergebnis davon ist, dass man Schwierigkeiten beim Betrachten der Gegenstände in der Nähe bekommt und eine Lesebrille braucht. Doch im Laufe der Zeit verschlechtert sich auch das Sehen in der Ferne. Letztendlich braucht man zusätzlich zu der Lesebrille auch eine Brille zur Korrektur der Kurzsichtigkeit oder eine Mehrstärkebrille (Bifokalbrille). Die Brille ist nicht besonders bequem und sieht nicht ästhetisch aus. Aus diesem Grund entscheiden sich heutzutage immer mehr Menschen mit Altersweitsichtigkeit für die transparenten multifokalen Kontaktlinsen.


Transparente multifokale Kontaktlinsen werden aus modernen Materialen gefertigt, die sich durch eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit und einen hohen Wassergehalt auszeichnen. Deshalb sind diese Kontaktlinsen nicht nur komfortabel, sondern auch absolut sicher.  Die Hersteller bieten heutzutage viele verschiedene Modelle der multifokalen Kontaktlinsen, sodass jeder darunter sicherlich eine Sehhilfe finden kann, die exakt auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist. Dank der Kontaktlinsen kann jeder gleich gut in den unterschiedlichen Entfernungen sehen – in der Nähe sowie in der Ferne. Dabei werden auch nicht zwei unterschiedliche Brillen gebraucht, die man immer mit sich tragen und abwechselnd aufsetzen muss. Weiche transparente Kontaktlinsen besitzen einen recht komplizierten Aufbau mit mehreren Stärkebereichen. Die Lichtstrahlen gehen durch diese Stärkebereiche durch, gelangen an die Netzhaut und bilden dort mehrere Abbildungen. Dabei trifft unser Gehirn die Entscheidung darüber, welche Abbildung eine korrekte Darstellung des betrachteten Objekts sein soll. Neben den weichen Kontaktlinsen gibt es auch die harten transparenten multifokalen Kontaktlinsen. Ihre Funktionsweise ist viel einfacher und mit der Funktionsweise einer biofokalen Brille vergleichbar. Dies bedeutet, dass die obere Hälfte der Kontaktlinse eine bessere Sicht in der Ferne gewährleistet, während die untere Hälfte für beispielsweise Lesen gedacht ist.


Die Nachfrage auf die transparenten multifokalen Kontaktlinsen auf dem Markt für Sehkorrektion ist ziemlich hoch. Eine Brille mit bifokalen Gläsern lässt in ästhetischer Hinsicht einiges zu wünschen übrig. Außerdem setzt die Brille eine bestimmte Gewöhnungszeit voraus. Als eine Alternative ist auch das ständige Tragen von zwei Paar Brillen mit sich denkbar, was dennoch wenig praktisch und nicht sehr komfortabel ist. Aus diesem Grund werden die transparenten multifokalen Kontaktlinsen heutzutage von vielen Augenärzten und Optikern als die optimale Methode zur Wiederherstellung der Sehleistung bei altersbedingter Weitsichtigkeit betrachtet.