test wrapper

Der in der ganzen Welt anerkannte Test kann die Anpassung der Kinder nicht objektiv einschätzen

Die amerikanischen Wissenschafter glauben, dass die Kinder über dieselbe „Anpassungsamplitude“ wie auch die Erwachsenen verfügen.

In der November-Ausgabe der Zeitschrift „Optometry and Vision Science“, die ein offizielles Presseorgan der Amerikanischen Akademie für die Optometrie ist, wurde ein interessanter Artikel veröffentlicht. Die Autoren des Artikels stützen sich auf die Ergebnisse der von ihnen durchgeführten Forschung und behaupten, dass die ophthalmologischen Standardtests die Anpassungsparameter der Kinder und Jugendlichen falsch einschätzen. Die Anpassung ist die Fähigkeit des Auges, die Brennweite dank Zusammenziehungen und Erschlaffungen des Strahlenmuskels zu ändern. Die Ophthalmologen und Optometristen sollen bei der Auswahl der Brille oder der Kontaktlinsen diese Besonderheit berücksichtigen. Die Ergebnisse der Forschung, die im Laufe eines herkömmlichen Tests erhalten wurden, zeigten, dass die objektiv bewertete Amplitude der Anpassung bei den Kindern im Alter bis 5 Jahren ungefähr die Hälfte der Parameter ausmachte. So kann man behaupten, dass die Fähigkeit der Kinder, das Auge auf kleinen Distanzen zu fokussieren, z. B. beim Lesen der Bücher, auf solche Weise reduziert wird. Im höheren Alter wurde diese Differenz in Parametern kleiner.