test wrapper

Kontaktlinsen mit dem Fernrohreffekt

Die Wissenschaftler aus der Schweiz haben vor, spezielle Kontaktlinsen zu entwickeln, die als Fernröhre funktionieren sollen – augenblicklich den Maßstab des sichtbaren Bildes vergrößern oder verkleinern.

Die Wissenschaftler aus der Schweiz arbeiten aktiv an der Entwicklung von speziellen Kontaktlinsen, die als winzige Fernröhre funktionieren werden. Sie können das Sehen augenblicklich verbessern oder den Maßstab des sichtbaren Bildes verändern. Darüber hinaus verbessern solche Kontaktlinsen das peripherische Sehen um mehr als Dreifache.

Nach der Meinung der Experten werden die Kontaktlinsen mit dem Fernrohreffekt künftig bei der Behandlung von Patienten benutzt, die an der Hornhautdystrophie leiden. Sie glauben auch, dass das Tragen der von ihnen entwickelten Kontaktlinsen die sicherste und effektivste Methode der Sehkorrektur bei Augenkrankheiten im Vergleich zum chirurgischen Eingriff wird.

Die neuen Kontaktlinsen stellen ein System aus Kunststoff, feinsten Polymerfolien und Aluminienspiegeln dar. Alle Details sind miteinander durch körperverträglichen Klebstoff verbunden. Die neuen Kontaktlinsen sind 1,55 Millimeter dick. In der Matrix befinden sich Luftkanäle bis 0,1 Millimeter im Durchmesser. Sie dienen der Verbesserung des Gaswechsels in den Zellen der Hornhaut.

Die Aktivierung des Fernrohreffekts erfolgt während des Augenblinzelns. Um das Gerät einzuschalten soll der Patient mit dem rechten Auge blinzeln, um es auszuschalten – mit dem linken.

Zurzeit geht die Entwicklung der schweizerischen Wissenschaftler durch notwendige Tests. Höchstwahrscheinlich kommen diese einzigartigen Kontaktlinsen schon in 2 Jahren in den Massenverkauf und helfen Millionen Menschen die Sehschärfe zurückzugewinnen.